Aktien

Aktien sind Wertpapiere mit denen sich Investoren an Unternehmen beteiligen können. Sie werden von Aktiengesellschaften oder Kommanditgesellschaften auf Aktien ausgegeben. (AG und KGaA).
Auf Aktien werden manchmal Teile des Unternehmensgewinns in Form einer Dividende prozentual ausgezahlt. Aktien werden oft auch in Stammaktien und Vorzugsaktien eingeteilt.


Stammaktien

Stammaktien sind die Grundform der Aktien mit allen Rechten, die Aktionären laut Aktiengesetz zustehen, wie zum Beispiel das Stimmrecht auf der Hauptversammlung. Jeder Halter von Stammaktien darf über Dividenden und sonstige aktienrelevante Unternehmensentscheidungen abstimmen. Dies ist der wichtigste Unterschied zu den Vorzugsaktien, deren Besitzer über keine Stimmrechte verfügen. Stammaktien dagegen befähigen den Halter zu allen Rechten, die im Aktienrecht verankert sind.


Vorzugsaktien

Vorzugsaktien sind die Form der Aktien die bei der Dividende bevorzugt wird. Dafür gewähren sie kein Stimmrecht auf der Hauptversammlung (nur solange die Dividende korrekt ausgezahlt wird).


Weitere Rechte

Stammaktien bieten unter anderem das Bezugsrecht auf neue Aktien bei Kapitalerhöhungen, ein Recht auf Information bei Veränderungen der Aktiengesellschaft, wie zum Beispiel bei einer Auflösung der AG. Wenn Ihnen solche Recht wichtig sind, sollten sie zu Stammaktien greifen. Werden Sie jedoch von diesen Rechten keinen Gebrauch machen, so sind Vorzugsaktien die bessere Wahl, sie bieten in der Regel eine bessere Dividende im Ausgleich für die geringeren Aktionärsrechte. Vorzugsaktien sind durch einen Zusatz VZ gekennzeichnet, Stammaktien haben in der Regeln keinen Namenszusatz. Der Nennwert von Stammaktien und Vorzugsaktien bildet gemeinsam das Grundkapital des Unternehmens.


Aktienhandel

Aktienhandel beschreibt den An- und Verkauf von Aktien an der Börse. Dabei kann es um langfristiges Investment, um kurzfristige Spekulation oder auch um Daytrading gehen. Zum Aktienhandel werden von Privatanlegern meistens Online Broker genutzt.