Die besten Depotwechsel Prämien 2019

So kassieren Sie für den Depotübertrag einen hohen Bonus

🇩🇪 🇨🇭 🇦🇹


Haben Sie noch alte Fonds? Zahlen Sie Depotgebühren dafür?

Erfahren Sie jetzt, wie Sie ganz einfach und komfortabel zu einem kostenlosen Fonds-Depot wechseln, und dafür noch dicke Prämien erhalten.

Die State Bank von Detroit

Viele Banken zahlen Ihnen Wechselprämien für den Depotübertrag. Erfahren Sie jetzt, wie das geht.
Bildquelle: New York Public Library, public domain.7



Prämie für den Depotwechsel – Wie geht das?

Manche Anbieter von Onlinedepots bieten eine Wechselprämie für Fonds oder auch andere Wertpapiere an. Der Ablauf ist ganz einfach:

Die Höhe der Prämie wird meist in Prozent angegeben und beträgt in der Regel um die 0,5%. Klingt nicht nach viel, aber bei einem Übertrag von 50.000 Euro sind das schon 250 Euro, die man einfach so für den Depotwechsel bekommt. Dazu kommen noch die Ersparnisse, welche ein kostenloses Depot mit sich bringt.

Es gibt bei manchen Anbietern zwar Haltefristen, aber diese beziehen sich auf das Volumen im neuen Depot, nicht auf die Fonds an sich. Sie können die Wertpapiere nach dem Depotwechsel also verkaufen oder umschichten und trotzdem die Prämien kassieren.

Besitzt man nicht so viele Fondsanteile, so bieten manche Banken auch Festbeträge als Wechselprämie. Diese bewegen sich zwischen 50 und 100 Euro.


Die besten Depotwechsel-Prämien im Vergleich

Hier finden Sie nun die Depotwechsel-Prämien der besten Anbieter mit den jeweiligen Konditionen:


Targobank:

Targobank Logo

Hier geht es zum Targobank Depotwechsel: TARGOBANK - Top-Depotaktion

Achtung: Scrollen Sie auf der Aktionsseite nach unten, und eröffnen Sie das kostenlose Klassik-Depot. Beim sogenannten Plus-Depot fallen Depotkosten an.



Consorsbank:

consorsbank Logo Bild


Wüstenrot:

Wüstenrot Logo

Wüstenrot Aktionslink: Wüstenrot Depotwechsel



comdirect:

comdirect Logo

comdirect Aktionslink: comdirect Wechselprämie



Maxblue:

maxblue Logo

Maxblue Aktionslink: maxblue Depotwechsel



Deutsche Bank:

Deutsche Bank (nur offline): Db Depotwechsel



Commerzbank:

Commerzbank: Commerzbank Depotwechsel


Was Sie beachten sollten:

Wichtig ist, das alte Depot bei der Neueröffnung anzugeben, damit die neue Bank für Sie kündigen kann.

Der Depotübertrag wird dann ebenfalls für Sie übernommen, und dieser muss kostenlos erfolgen.(Bundesgerichtshof, Aktenzeichen: XI ZR 200/03)1

Außerdem sollten Sie bei der Eröffnung über den jeweiligen Prämien-Aktionslink und auf der Aktionsseite das neue Konto eröffnen, sonst kann es passieren, dass die Bank die Prämie verweigert.

Danach müssen Sie sich nur noch per Post-Ident oder Video-Ident identifizieren. Beim Post-Identifikationsverfahren bekommen Sie ein Formular, und müssen in einer Postfiliale Ihre Identität mit einem Ausweis bestätigen lassen.

SP500 ETF Chart

Manche Anbieter zahlen die Prämie nur für echte Fonds, nicht für ETFs (exchange traded funds) wie diesen hier. Es ist der ETF vom S&P 500 Index, Kürzel "SPY".
(Chart mit der Tradingsoftware TWS 4.0 von Captrader selbst erstellt.)

Das Video-Ident-Verfahren geht ganz einfach zu Haus per Smartphone. Sie laden eine App dafür herunter, zeigen dann Ihren Ausweis vor und identifizieren sich so per Videoübertragung.2

Das ist alles.

Dann warten Sie nur noch darauf, dass die neue Bank alles erledigt und Ihnen die Wechselprämie auszahlt.


Neukunden- oder Wechselprämien – wie werden sie versteuert?

Auch Depotwechselprämien müssen leider versteuert werden. Diese Einkünfte gibt man in der Steuererklärung in der Anlage SO (sonstige Einkünfte) an.

Dort sind diese Beträge bis zu einem Wert von 255 Euro steuerfrei. Ab 256 Euro müssen sie dagegen komplett versteuert werden.

Es handelt sich also nicht um einen Freibetrag, sondern um eine Freigrenze.3


Wichtige steuerliche Regelungen beim Depotübertrag

Generell bleibt ein Depotübertrag steuerneutral. Die Anschaffungsdaten werden mitübertragen. Es spielt für das Finanzamt keine Rolle, bei welcher Bank das Depot liegt.

Sie sollten aber unbedingt sicherstellen, dass die Anschaffungsdaten korrekt übertragen wurden, um eine Mehrfachbesteuerung zu vermeiden.

Bei Schenkungen zwischen Ehepartnern und bei Erbschaften handelt es sich um unentgeltliche Überträge. Diese gelten nicht als Verkauf, werden dem Finanzamt aber gemeldet.4

Achtung:

Wird das Depot dagegen an Dritte übertragen, dann handelt es sich um einen Verkauf und es fällt die Abgeltungssteuer an.


Wertpapiere, die vor dem 1.1.2009 gekauft wurden

Die Abgeltungssteuer gilt nur für Wertpapiere und Fonds, die nach dem 1.1.2009 gekauft wurden. Für ältere Depotbestände gelten die vorherigen Regelungen.

Haben Sie einen alten Sparplan, dann müssen Sie die Fonds-Bestände daraus nach Anschaffungsdaten vor und nach dem 1.1.2009 trennen. Natürlich nur beim Verkauf oder bei Depotübertrag an Dritte.5


Hohe Zinsen oder Geldprämie – Vorteile / Nachteile

Manchmal bieten Banken (wie die oben genannte Targobank) alternativ zur Cash-Prämie auch hohe Zinsen für Tagesgeld an. Welche der beiden Möglichkeiten lukrativer ist, muss man sich ausrechnen.

Dabei spielen folgende Faktoren eine Rolle:

Man rechnet also erst einmal aus, wie hoch das Zinseinkommen sein wird, dabei zieht man aber die Zinsen ab, welche man auf einem ganz normalen Tagesgeldkonto bekommen würde.

Dann schaut man, wie hoch die Steuern für das Zinseinkommen sein werden, und wie hoch die Wechselprämie versteuert wird.

Hat man ein sehr hohes Einkommen, dann werden wohl die Zinsen attraktiver sein. Liegt aber die Bargeld-Prämie unter 256 Euro, dann wird sie wohl günstiger sein.


Kosten und Dauer eines Depotwechsels

Der Depotübertrag muss kostenlos sein, dies hat das BGH, wie oben erwähnt, klar festgelegt.

Doch Vorsicht:

Es können trotzdem in Einzelfällen Fremdgebühren von Verwahrstätten anfallen, die der Broker an Sie weiterreichen darf. Dafür können Sie sich vom Broker detaillierte Auskunft geben lassen.

Bei diesen Spesen handelt es sich meist nur um geringe Kosten von ein paar Cent, bei ausländischen Depots kann es sich aber auch um höhere Beträge handeln.6


Wie lange dauert ein Depotwechsel?

Der Depotübertrag inklusive Wechsel dauert in der Regel 1-2 Wochen, meist eher schneller. In dieser Zeit hat man natürlich keinen Zugriff auf die übertragenen Wertpapiere, daher sollte man sich gut überlegen, wann man diesen Wechsel vollzieht.

Wenn man alte Fonds übertragt, die eh nur herumlagen, dann ist dies wohl eher ein geringes Problem.

 

Fazit:

Ein Depotwechsel lohnt sich. Der Aufwand ist gering, denn die meiste Arbeit machen die Banken. Sortieren Sie jetzt Ihre Bestände, kassieren Sie üppige Depotwechselprämien und sparen dabei noch Depotführungskosten!

Offenlegung: Durch Ihre Eröffnung von Depots über die Aktionslinks erhält diese Webseite Vergütungen, welche den Betrieb ermöglichen. Dadurch entstehen Ihnen keine Mehrkosten.


Geschrieben von , aktualisiert am



Quellenangaben und Verweise:
  1. Bundesgerichtshof | Mitteilung: Depotübertrag Entgelte
  2. Deutsche Post | POSTIDENT durch Videochat
  3. steuerazubi.com | Neukunden-Prämien – wie werden sie versteuert?
  4. Bundesamt für Justiz | Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz (ErbStG)
  5. Bundesfinanzministerium | Einzelfragen zur Abgeltungsteuer
  6. Stiftung Warentest | Depotübertragung: Gratis wechseln
  7. New York Public Library | The Peoples State Bank, Detroit, Michigan