So eröffnen Sie ein kostenloses Aktien Demokonto

🇩🇪

Nutzen Sie ein kostenloses Demokonto um risikolos Erfahrungen im Daytrading in 2019 zu sammeln

Armin Moghaddam

Bevor man mit echtem Geld an der Börsen Aktien handelt, sollte man sich mit dem Daytrading vertraut machen.

Dafür ist ein kostenloses Demokonto ideal. Der Aktienhandel ist zwar nicht kompliziert, dennoch ist der direkte Einstieg ohne Erfahrungen selten von Erfolg gekrönt.


Captrader Logo

Hier geht es direkt zur Demokonto-Eröffnung von Captrader.


Der Demozugang wird per Email verschickt, also sollte man immer eine echte Email-Adresse angeben. Es muss ja nicht die Hauptadresse sein.

Wie sollte man also mit dem Trading anfangen?

Ein Musterdepot oder ein Trading Demokonto ermöglicht den risikolosen Test der eigenen Fähigkeiten und liefert dazu noch einen echten Einblick in die Trading Software des Onlinebrokers.


Captrader Demokonto Tradingsoftware

Die Handelsplattform TWS 4.0 von Captrader im Bild. Probieren Sie die Tradingsoftware am besten gleich selber aus:
Hier geht es direkt zum Demokonto von Captrader.


Selbst wenn man schon ein Börsenprofi ist, sollte man den Demo-Trading Zugang des jeweiligen Brokers nutzen, um sich einen Überblick über die Funktionen zu verschaffen.

Einem Einsteiger ermöglicht so ein Test-Depot das entwickeln von Strategien in einer gefahrlosen Trading-Umgebung ohne echte Geld Verluste.



Plus500 Trading Software im Bild

Die Trading Software von Plus500 für CFDs im Bild. Für den Demo-Zugang ist lediglich eine Email und ein selbst gewähltes Passwort nötig. Mit diesen Daten kann man sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder einloggen und weiter traden.
Testen Sie das Demokonto für CFDs gleich selber hier: Plus500 Demokonto

CFDs sind komplexe Instrumente, Ihr Kapital unterliegt durch die Hebelwirkung einem Risiko, wenn sie CFDs handeln. 76,4% der Kunden verlieren Geld, wenn sie mit CFDs handeln. Seien Sie sich des hohen Risikos, Ihr Geld zu verlieren, vorher bewusst!

Aktien-Demokonto: Die Anbieter

Viele Onlinebroker bieten 2019 mittlerweile kostenlose Demokonten an, um deren Trading Software vor der Depoteröffnung testen zu können.

In der Regel gibt man lediglich seine Email an und erhält sofort die kostenlosen Zugangsdaten. Dann kann man gleich mit dem Demo-Handel beginnen, oder erste Erfahrungen im Daytrading sammeln.

Der Test mit einem Demokonto ist also in der Regel ohne vollständige Anmeldung oder Depoteröffnung möglich.

Meist ist die Nutzungsdauer des Testaccounts unbegrenzt, aber manchmal wird sie auch auf 30 Tage beschränkt. Dies wird aber bei dem Zugang vorher mitgeteilt.


Wir stellen Ihnen nun die deutschen Onlinebroker mit kostenlosen Demokonten vor:

Captrader: Captrader nutzt die Trader Workstation und die Agenatrader Software, für beide ist ein 30 Tage Demozugang verfügbar. Man kann sich dafür kostenlos mit den vollständigen Adressdaten und Email registrieren.


Captrader Logo

Hier geht es direkt zur Demokonto-Eröffnung von Captrader.


Die Anbieter verschicken die Zugangsdaten zu den Demoaccounts per Email, also sollte man immer eine echte Adresse angeben.

Consorsbank: Die Consorsbank bietet ein Demomodus der Kontoansicht und aller Funktionen, aber keine Möglichkeit aktiv zu traden. Lediglich für den CFD-Handel bei der Consorsbank gibt es einen Demomodus. Dafür muss man sich aber mit seinen vollständigen Daten bei der Consorsbank Community registrieren. Danach findet man das Demokonto unter Wertpapierhandel und dann CFD-Handel.


Flatex: Flatex bietet Demokonten für den Aktienhandel, Forexhandel und CFDs an. Die Registrierung benötigt keine Adressdaten, lediglich Name, Email und Telefon. Zu den Demokonten gelangt man unter „Handel“ und dann „Handelsplattformen“, dort ist ein riesiger „Jetzt testen“ Button.


Banxbroker: BANX nutzt ebenfalls die Trader Workstation Software und ermöglicht einen kostenlosen Test nach einer Registrierung mit Email- und Adressdaten.


Lynxbroker: Auch Lynx nutzt die TWS 4.0 und bietet den kostenlosen Test gegen ein kurzes Formular mit Email- und Adressdaten an.


Lynxbroker Demokonto TWS

Die Trader Workstation wird auch von Lynxbroker angeboten. Sogar mit der Demoversion von Lynx kann man das Chart-Tool der TWS ausprobieren und hilfreiche Aktiencharts für das Daytrading erstellen.
Hier geht es direkt zu Lynx.
Das Demokonto fordern Sie oben im Menu unter "Handelsplattform & Tools" und dann "Demokonto" an.


Onvista Bank: Die Onvista Bank bietet einen kostenlosen Demozugang für Ihre Handelssoftware GTS Trader an, diesen kann man gegen eine einfache Email-Anfrage anfordern. Außerdem wird ein Musterdepot im Rahmen der „my Onvista“ Registrierung angeboten, welches sich zum Test langfristiger Investment-Strategien eignet. Ein Demokonto für das CFD-Trading bei Onvista kann man gegen Registrierung mit Email und Namen eröffnen.

sbroker: Beim Onlinebroker der Sparkasse kann man mit der professionellen Tradingsoftware „Marktinvestor pro“ handeln. Diese kann man einfach unter „Services“ und dann „Handelssoftware“ als Demoversion ohne Anmeldung ausprobieren.

Plus500: Der CFD-Broker Plus500 bieten einen kostenlosen Demomodus des CFD-Handels an, die Anmeldung geht sehr schnell, da man lediglich ein Passwort aussuchen und eine Email eintragen muss. CFDs sind zwar Differenzkontrakte auf Aktien, doch im Demokonto merkt man kaum einen Unterschied im Trading. Deswegen eignet sich das Plus500 CFD-Demokonto sehr gut zum schnellen Ausprobieren.


Video von Plus500: Für den CFD-Handel mit dem kostenlosen Demokonto von Plus500 ist lediglich die Angabe einer Email Adresse und eines selbst gewählten Passworts nötig. So kann man sich später wieder einloggen und weiter das Traden testen.

Zu viele Angebote? Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen?

Mein Tipp:

Probieren Sie einfach eines der Demokonten aus, welches mit der Trader Workstation arbeitet. Diese Software ist leicht zu bedienen und wird Sie später im Börsenleben begleiten. Ich selber habe leider 10 Jahre ohne diese Trading Software auskommen müssen (denn damals gab es sie noch nicht).

Gleich von Anfang an mit ihr die Börse zu erlernen, wäre ein Traum gewesen.



Wie und wo kann ich mir ein kostenloses Demokonto für Aktien eröffnen

Das geht ganz einfach und schnell. Man sucht sich hier auf der Seite einen Broker aus, klickt sich auf dessen Webseite durch und wählt das kostenlose Demokonto aus. Dann gibt man noch seine Email Adresse oder weitere Angaben ein und dann kann es auch noch losgehen mit dem simulierten Aktienhandel.



Captrader Logo

Hier geht es direkt zur Demokonto-Eröffnung von Captrader.


Meistens muss man vorher die Trading Software runter laden und installieren, auch das geht sehr einfach und weitgehend automatisch. Eine Anleitung ist bei jedem Anbieter dabei, falls es doch nicht von allein klappt.

Als Anfänger sollte man erst mal ohne Risiko kostenlos Traden um sich mit dem Aktienhandel vertraut zu machen.



Kostenlose Demokonten für Forex und Binäre Optionen

Da Forex Trading und der Handel mit binären Optionen ohne Trading Software kaum möglich ist, bietet jeder Anbieter solcher Produkte einen Demozugang zu seiner Software an. So kann man die Software testen oder den ungewohnten Handel mit Optionen und Währungen (Forex) lernen.



Forex Trading ausprobieren kann man testweise auch mit den Brokern, welche die Trader Workstation anbieten, also zum Beispiel Captrader. Der Handel mit Binären Optionen ist mittlerweile von der europäischen Finanzaufsicht verboten worden, das heisst, da findet man auch keine Demokonten mehr für.



Fazit: Steigen Sie mit einem Trading Demokonto ohne Anmeldung in den Aktienhandel ein

Ein kostenloses Demokonto ohne kostenpflichtige Anmeldung ist als erster Schritt für den Einstieg in den Aktienhandel durchaus die beste Wahl.

Es ermöglicht einen ersten Einblick in die Welt der Aktien und Börsen ohne dass man sich gleich an einen Broker binden muss.

Dadurch, dass lediglich die Email und der Name verlangt wird, bleibt die Eröffnung des Accounts unverbindlich und kostenlos. Man kann so also mehrere Onlinebroker austesten und sich dann für den besten entscheiden.

Selbst wenn man sich schon mit dem Trading auskennt, ist ein Demokonto empfehlenswert um sich die Handelsplattformen der Broker anzuschauen. Danach kann man immer noch einen Broker Vergleich mit unserem Kostenrechner für Aktiendepots machen.

Unsere Empfehlung: Probieren Sie jetzt gleich den Handel aus und testen Sie die kostenlosen Demokonten bei Plus500 (CFDs) und Captrader (Aktien).

Direkteinstieg in das Demokonto von Captrader!captrader

Hier geht es zum Demokonto von Plus500


Das kostenlose Demokonto als Hilfsmittel bei der Brokerwahl

Bei der Wahl eines Onlinebrokers müssen verschiedene Dinge beachtet werden. In erster Linie wird man wohl auf die Gebührenstruktur wert legen, denn der Profit aus dem Aktienhandel hängt schließlich auch davon ab, wie viel Orderkosten man bei jedem Trade abdrücken muss.

Die Depotführungskosten werden eher langfristigen Anlegern Sorgen bereiten, allerdings haben die meisten Broker diese mittlerweile aus Wettbewerbsgründen abgeschafft.

Das Handelsangebot und die Handelsplattform sind weitere wichtige Kriterien bei der Auswahl des richtigen Onlinebrokers. Das Handelsangebot beschreibt, welche Aktien in welchen Ländern handelbar sind und ob weitere Finanzprodukte wie Optionen, CFDs und Fonds angeboten werden.

Ein Handelsangebot wird bei jedem Anbieter umfangreich beworben, es ist also leicht einsehbar. Die Handelsplattform dagegen ist meist nicht direkt einsehbar ohne extensive Nachforschungen, daher ist ein kostenloses Demokonto so hilfreich bei der Entscheidung.

So kann man die Handelsplattform selber einsehen und ist nicht auf kleine Bilder oder Listen der Features angewiesen.

Offenlegung: Durch Ihre Eröffnung von Demokonten werde ich teilweise mit Provision vergütet, dadurch entstehen Ihnen keine Mehrkosten. Dies sichert meinem kleinem Unternehmen den Fortbestand, ich bedanke mich für Ihre Unterstützung.

Der Handel mit Derivaten


Die Zahl der Trader, die aktiv im Derivatehandel mitmischen, steigt kontinuierlich. Forexbroker, CFD-Broker und Anbieter für den Handel mit binären Optionen verzeichnen stetig wachsende Kundenzahlen. Das ist nicht weiter verwunderlich, kann bei diesen Finanzinstrumenten mit kleinen Einsätzen Großes bewegt werden.

Den überdurchschnittlichen Renditen steht natürlich auch ein höheres Risiko gegenüber, als beim Traden mit klassischen Wertpapieren. Dieses Risiko lässt sich allerdings begrenzen. Dabei sind einige Tugenden beim Anleger selbst gefragt.


Disziplin und Geduld – ohne geht es nicht

Marketing hat die Aufgabe, bei Verbrauchern Bedürfnisse zu wecken, die sie bis dahin nicht kannten. Das gilt für Waschmittel ebenso, wie für Geldanlagen und Investments. Es ist also nur natürlich und in keiner Weise verwerflich, dass auch Broker für Derivate auf Marketing setzen. Dennoch sollten sich die Neukunden eines Brokers nicht dazu verleiten lassen und sofort in das Geschehen eingreifen.

Nicht umsonst bieten seriöse Broker umfangreiche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, welche den Neuling von den ersten Schritten bis hin zu professionellem Trading begleiten. Gerade die Ausbildung am Anfang setzt jedoch Geduld und Disziplin voraus.

Beides ist notwendig, um die Basics des Tradings, Chartanalyse, Erkennen von Handelssignalen und Auswahl der richtigen Strategie, zu erlernen. Wer hier gleich mit echtem Geld in den Markt eintritt, hat mit großer Wahrscheinlichkeit schon verloren.

Gute Broker stellen ein Demokonto zur Verfügung. Mit Hilfe dieses Demokontos können Einsteiger zunächst einmal das, was sie in Videotutorials oder Webinaren gelernt haben, umsetzen, ohne gleich bitteres Lehrgeld bezahlen zu müssen.


Keinen Einfluss auf die Kosten

Stellt ein Broker ein kostenloses Demokonto zur Verfügung, bedeutet dies nicht automatisch, dass er für die Verwaltung des Handelskontos Gebühren erhebt. Es ist bei den Brokern für Derivate üblich, dass die Handelskonten grundsätzlich kostenfrei geführt werden.

Einige Anbieter erheben zwar eine Inaktivitätsgebühr, wenn über mehrere Monate kein Handel stattfand. Diese sind aber absolut in der Minderheit.

Wer sich bislang nicht mit dieser speziellen Form des Tradens beschäftigt hat, ist wirklich gut beraten, das Demokonto solange zu nutzen, bis er zum einen die Handelsplattform im Schlaf beherrscht, zum anderen auf dem Demokonto die ersten positiven Treffer mit seinen Entscheidungen verzeichnen konnte.

Trading ist ein Handwerk, welches wie jedes andere auch, erlernt werden muss. Bislang sind auch hier noch keine Meister vom Himmel gefallen. Seriöse Broker unterstützen ihre neuen Kunden aber nicht nur durch ein kostenloses Demokonto und einem umfangreichen Bildungsangebot.

Erfahrene Berater stehen darüber hinaus telefonisch oder im Chat zur Verfügung, um Fragen zu beantworten und den Einstieg in den Derivatehandel so gelungen wie möglich zu gestalten.


Hinweis: Dieser Artikel wurde von mir auf Richtigkeit und korrekte Quellen geprüft.