Insider Trading

Unter Insidern versteht man hochrangige Mitarbeiter eines (meist börsennotierten) Unternehmens. Wenn diese Mitarbeiter nun die Aktien ihrer Aktiengesellschaft an- oder verkaufen, dann bezeichnet man das als Insider Trading. Solche Aktivität muss öffentlich bekanntgemacht werden, zum Beispiel anhand einer Ad-hoc Nachricht.
Insider Handel ist ein guter Indikator dafür, was die Hauptakteure einer AG von ihrer eigenen Firma halten. Kauft der Chef massenweise Aktien, dann ist er offensichtlich von guten Aussichten überzeugt. Verkauft er dagegen ohne Rücksicht auf Verluste, dann sieht es vielleicht nicht so rosig aus in der Zukunft.
Insider Handel spielt meist nur beim langfristigen Investment eine Rolle, kurzfristig kann der Handel auch monatelang, manchmal auch jahrelang, gegen den Insidertrend gehen.


Insiderhandel Regelung in Deutschland

In Deutschland gibt es strikte Regeln, die Insiderhandel untersagen. Paragraph 38 im Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) besagt, dass jegliche Nutzung von Insiderinformationen für den Aktienhandel untersagt ist. Dabei ist nicht nur der Handel auf eigene Rechnung untersagt, sondern auch das Weitergeben von geheimen Insiderinformationen, die zum Handel genutzt werden könnten. Man darf auch keinen weiteren Personen solche Informationen zustecken, und man darf auch niemandem den Erwerb oder Verkauf von Aktien aufgrund von Insiderinformationen empfehlen.


Die Definition von Insider

Als Insider gilt in Deutschland jede Person, die über eine kursrelevante Information verfügt, welche noch nicht öffentlich bekannt geworden ist. Dabei wird zwischen Primärinsidern und Sekundärinsidern differenziert. Erstere sind Unternehmensbeteiligte wie Angestellte, Vorstandsmitglieder oder auch wichtige Investoren, die am Kapital des Unternehmens beteiligt sind. Auch Steuerberater und Anwälte zählen dazu.
Sekundärinsider sind nicht direkt beteiligte Personen, welche diese Informationen von den Primärinsidern erhalten haben.


Beispiele für Insiderinformationen

Extrem wichtige Unternehmensereignisse, die den Aktienkurs massiv beeinflussen werden, sind die bedeutendsten Insiderinformationen. Das wären zum Beispiel Übernahmeangebote, Insolvenzanträge oder auch wichtige Personalveränderungen im Vorstand. Insiderinformationen können auch den Unternehmensbetrieb betreffen, wie beispielsweise Durchbrüche in der Forschung oder die Entwicklung einer neuen Technologie.